Zu Fuss zur Schule

Der Schulweg ist sicher, spannend und gesund für alle Kinder, die zu Fuss gehen. Dieses Stück Lebensweg missen Kinder, welche von ihren Eltern mit dem Auto gefahren werden. Experten warnen eindringlich vor den negativen Auswirkungen der Elterntaxis.

Elterntaxis

Der Wunsch von Eltern, ihre Kinder vor Verkehrsunfällen zu schützen, ist mit Taxidiensten nicht zu erfüllen. Im Gegenteil: Sie schränken damit die persönliche Entwicklung der Kinder ein und gefährden zudem andere Kinder durch haarsträubende Manöver im Schulhausbereich. Kinder, die sich nicht genügend Verkehrskompetenz aneignen können, tragen ein grösseres Risiko, zu verunfallen.

Mobilität auf dem Schulweg

Der durchschnittliche Schulweg in der Schweiz beträgt 10 Minuten zu Fuss, trotzdem wird jedes 10. Kind wird zur Schule chauffiert, Tendenz steigend. In zentrumsnahen Gebieten sowie in einkommensstarken Gemeinden sind es gar bis zu 1/3. Je mehr Autos pro Haushalt, desto mehr Taxifahrten werden gemacht.

Fahrten zur Schule ...

  • hindern die Kinder daran, die Gefahren des Strassenverkehrs kennen zu lernen.
  • schränken die Möglichkeiten ein, richtiges Verhalten im Strassenverkehr zu trainieren.
  • gefährden andere Kinder durch gefährliche Manöver im Schulhausbereich.
  • grenzen die Kinder von gemeinsamen Erlebnissen mit Freundinnen und Freunden aus.
  • verbauen Kindern ein Stück Freiheit.
  • schränken Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung ein.
  • führen zu bewegungsarmen Verhaltensmustern.
  • schränken die Bewegungsmöglichkeiten der Kinder ein.
  • können zu Übergewicht beitragen.